Kunst · März 1, 2022 0


Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam

Das neueste Kunstwerk des Künstlers Daan Roosegaarde verwendet eine ausgefallene Beleuchtung, um zu zeigen, wie der Wasserstand in den Niederlanden aussehen würde, wenn sie nicht all die Wasserwerke hätten, für die sie bekannt sind.

Spoiler-Alarm: Sie wären so ziemlich alle unter Wasser.

Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam


Über das Projekt

Vom 11. bis 13. Mai kann jeder die neuesten Kunstwerke des Künstlers und Innovators Daan Roosegaarde auf dem Museumplein in Amsterdam erleben. Dieser fast 8 Hektar große Innenstadtplatz wird in diesen Tagen virtuell unter Wasser gesetzt. Waterlicht lässt den Besucher die fast vergessene Kraft und Verletzlichkeit des Wassers erfahren.


Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam

Dies inspirierte Daan Roosegaarde: „Waterlicht zeigt, wie die Niederlande ohne Wasserwerke aussehen, eine virtuelle Flut. Innovation ist überall in unserer Landschaft zu sehen, angetrieben von den Wasserwerken und unserer Geschichte, aber wir scheinen das fast vergessen zu haben.“

Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam

Das Kunstwerk besteht aus wellenförmigen Lichtlinien, die mit der neuesten LED-Technologie, Software und Linsen erstellt wurden. „Das Bewusstsein für Wasser ist von entscheidender Bedeutung, denn ohne all unsere Wasserwerke könnte beispielsweise das Rijksmuseum unter Wasser stehen. Deshalb unterstützen wir diese Initiative“, sagt Gerhard van den Top vom örtlichen Wasserverband.


Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam

Der kürzliche Erwerb des Gemäldes von Jan Asselijn aus dem 17. Jahrhundert vom Amsterdamer Hochwasser im Jahr 1651 durch das Rijksmuseum war der eigentliche Anlass für die temporäre Waterlicht-Ausstellung. Beide Werke reflektieren die Wassergeschichte der Niederlande und das Zusammenspiel von Mensch, Natur und Technik. Dadurch ist eine tolle Verbindung entstanden.

Der Künstler Daan Roosegaarde überschwemmt den Museumsplatz in Amsterdam

Wim Pijbes, Generaldirektor des Rijksmuseums, erklärt: „Das Gemälde erklärt deutlich die niederländische Situation: Wir haben immer unter dem Meeresspiegel gelebt“. Nick Jue, CEO von ING Niederlande: „Mit dieser Sonderausstellung, die einem breiten Publikum zugänglich ist, kombinieren wir die alte Malerei mit dem modernen ‚Waterlicht‘. Die Ausstellung wird unterstützt von ING, Partner des Rijksmuseums.