Kunst · Juni 7, 2022 0


Nicht rot, sondern grün von Per Kristian Nygård

Der Künstler Per Kristian Nygård schuf Not Red But Green, eine Installation aus Grasskulpturen, die in der No Place Gallery in Oslo, Norwegen, gezeigt wurde.

nr_281114_03



nr_281114_02

nr_281114_05


nr_281114_07

Über die Installation

Während Not Red But Green baute Per Kristian Nygård eine hügelige Landschaft aus grasbewachsenen Hügeln, die sich in einen Innenraum zurückzieht. Die Grasskulptur wurde aus Samen gezogen, die einige Wochen zuvor während des extrem heißen, aber kurzen norwegischen Sommers gepflanzt worden waren. So schuf der ohnehin schon feuchte Raum optimale Wachstumsbedingungen für die Skulptur.

Per Kristian Nygård arbeitet mit Installationen und Skulpturen als eine Art Erforschung sowohl der Möglichkeiten als auch der Grenzen des Räumlichen – Raum und Objekt. Methodisch basierend auf relativ einfachen Montage- oder Collagetechniken, jedoch oft sehr aufwendig in der Umsetzung.

Diese Skulptur hatte eine einfache, aber umfassende Holzkonstruktion, die ihre 4500 Liter dicke Erd- und Samenschicht stützte, und damit das Gras wachsen konnte, musste die Installation täglich bewässert und gewartet werden.

Vor allem ist Per Kristian Nygård daran interessiert, einen Raum für das scheinbar Sinnlose und Verwirrende zu schaffen – als Kontrast zu dem allumfassenden Sinnvollen und Persönlichen, mit dem wir uns umgeben. Zum Beispiel die programmierte urbane Umgebung, die funktionalen Objekte und die Architektur.

In „Not Red But Green“ versucht Per Kristian Nygård, etwas zu machen, das keinen Sinn ergibt. Aber statt dessen, indem sie nach dem poetischen Potenzial im potenziell Destruktiven suchen, werden die Besucher mit ihrer eigenen intuitiven und körperlichen Reaktion auf die Erfahrung konfrontiert, einen Raum zu betreten, in dem alles falsch ist, sich aber richtig anfühlt.

„Ich betrachte Kunst als eine Form der Poesie und versuche, Werke und Erfahrungen zu machen, die Sie und mich von vertrauten Kategorien wie Rentabilität und Effizienz lösen können.

Ich denke, das Wort Poesie ist am angemessensten, da es sowohl um Inhalt und Form als auch um die ungebundene Form geht.

Es gibt mehrere gute Versuche, das Poetische zu definieren, aber mein Favorit ist, und ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hat, dass Poesie ist, wenn man am Ende eines Satzes den Anfang vergessen hat. Es kann einen Raum für Verwirrung öffnen und eine Art Zustand schaffen, der dich für eine Weile aus der Welt entführt. Das Bedeutungslose im effektiven Sinne, sowohl als Ausdruck als auch als Erfahrung.“